BSG Kamp-Lintfort e.V. Verein für Reha und Breitensport Bertastr. 74 - 47475 Kamp-Lintfort (am Panoramabad Pappelsee) Telefon: 02842 / 712 26 - Email: info@bsg-kali.de
BSG Kamp-Lintfort e.V.Verein für Reha und BreitensportBertastr. 74 - 47475 Kamp-Lintfort (am Panoramabad Pappelsee)Telefon: 02842 / 712 26 - Email: info@bsg-kali.de

Bosseln - Herzsport - Lungensport

Bosseln

Definition:

Bosseln ist wie gemacht für den Bereich des Senioren- und Behindertensports. Es ähnelt im Aufbau dem Eisstockschießen. Die hölzernen Schiebestöcke werden als Bosseln bezeichnet. Gespielt wird ausschließlich in Hallen. Im BSG wurde das Bosseln 1978 eingeführt.

Es spielen jeweils zwei Mannschaften mit drei Spielern gegeneinander, zu jeder Mannschaft gehört ein zusätzlicher Mannschaftsführer. Jeder Spieler einer Mannschaft hat pro Durchgang einen Wurf. Durch abwechselnde Würfe wird nun versucht, die Bosseln nahe an die Daube heranzubringen. Dabei darf man durchaus gegnerische Bosseln mit dem Wurf aus dem Zielfeld entfernen oder auch die Position der Daube selbst dadurch verändern. Alle Bosseln im Zielfeld erhalten Wurfpunkte. Die am nächsten an der Daube platzierte Bossel erhält zwei Punkte, alle anderen je einen. Gewonnen hat die Mannschaft, die nach sechs Durchgängen die meisten Punkte erzielt hat.

Trainingsort und -zeiten:
 

Sporthalle der Ebert-Schule
Auguststr. 109, 47475 Kamp-Lintfort
Montags: 18:00 - 19:30 Uhr

 

Übungsleitung: Marc Bidersek

 

 

 

 

 

 

 

Übungsleitung: Gertraud Lamers

Herzsport

Definition:
Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist eine Erkrankung der Herzkranzgefäße, die in den meisten Fällen durch Arteriosklerose verursacht wird. Patienten, die in der Vergangenheit durch Symptome wie Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen oder akute Komplikationen wie z.B. einem Herzinfarkt aufgefallen sind, werden stufenweise an normale, dem individuellen Leistungszustand angepasste Bewegung herangeführt.

Somit wird Risikofaktoren wie ein zu hoher Blutdruck oder Übergewicht durch diesen Ausgleichsport unter ärztlicher Aufsicht erfolgreich entgegengewirkt. Nach Abschluss der kardiologischen Behandlung wird der Herzsport ärztlich verordnet und von den Krankenkassen je nach Krankheitsbild finanziell über einen bestimmten Zeitraum gefördert.

Dabei werden die Patienten nach einer kardiologischen Untersuchung hinsichtlich ihrer aktuellen Leistungsfähigkeit und der Rehabilitationsziele beurteilt und danach in Übungsgruppen (bei einer Belastbarkeit von weniger als 75W) und Trainingsgruppen (bei einer Belastbarkeit von mehr als 75W) unterteilt.

 

Anhand dieser Gruppenzuordnung werden die Patienten unter kardiologischer Kontrolle durch einen anwesenden Arzt und von einem speziell ausgebildeten Herzsport-Übungsleiter betreut.

 

Ärztliche Aufsicht:
St. Bernhard-Hospital, Kamp-Lintfort

Trainingsort und -zeiten:

Herzsportgruppen:
Glück-Auf-Sporthalle am Schulzentrum
Moerser Str. 167, 47475 Kamp-Lintfort
Montags: 18:30 - 20:00 Uhr

 

Übungsleitung: Marcel Kath

 

 

 

 

 

 

 

Übungsleitung: Petra Truyen

 

 

 

 

 

 

 

Übungsleitung: Conny Krause

 

 

 

 

 

 

 

Übungsleitung: Karl-Heinz Gores

Aktueller Trainingsplan > Herzsport 2017/18

Datum Übungsleitung Datum Übungsleitung
06.11.2017 Petra / Marcel    
13.11.2017 Conny / Karl-Heinz    
20.11.2017 Petra / Marcel    
27.11.2017 Conny / Karl-Heinz    
04.12.2017 Petra / Marcel    
11.12.2017 Conny / Karl-Heinz    
18.12.2017 Petra / Marcel    
08.01.2018 Conny / Karl-Heinz    
15.01.2018 Petra / Marcel    

22.01.2018

Conny / Karl-Heinz    
       
       
Ohne Gewähr - mögliche Änderungen bitte vorher bei der Übungsleitung erfragen.

Lungensport

Definition:
Mit der Diagnose COPD (chronisch obstruktive Lungenkrankheit) ändert sich vieles im Leben eines betroffenen Patienten. Insbesondere die körperliche Belastungsfähigkeit nimmt im Verlauf der Krankheit vehement ab. Neben der konsequenten Beseitigung von Ursachen und der Umsetzung der medikamentösen Therapie zur optimalen Kontrolle der Erkrankung spielt vor allem das regelmäßig durchgeführte körperliche Training eine entscheidende Rolle zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit.

Körperliches Training führt dazu, dass sich die Atemnot verringert und die Belastungsfähigkeit wieder zunimmt. Dinge des täglichen Lebens wie das Treppensteigen, Einkaufen, aber auch berufliche Anforderungen lassen sich wieder besser meistern. Die Teilnahme an Freizeitaktivitäten ist wieder möglich und die soziale Einbindung fällt leichter.

Trainingsort und -zeiten:

 

Glück-Auf-Sporthalle am Schulzentrum, Gymnastikhalle
Moerser Str. 167, 47475 Kamp-Lintfort
Mittwochs: 15:15 - 17:00 Uhr und 17:00 - 18:15 Uhr

 

Übungsleitung: Christa Pietz

 

 

 

 

 

 

 

Übungsleitung: Petra Truyen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© csc 2017- www.csc-info.de